Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Eckhaus

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Johannisstraße 11

Beschreibung

Nach Entwurf des Maurermeisters Joseph Waldeck 1862 erbautes, dreigeschossiges Eckhaus, 1863 in imitierender Formensprache um eine Achse in der Feldstraße erweitert. Das für den Weinhändler J. G. Leonardy entworfene Mietshaus gelangte offenbar schon während der Bauzeit an den Gastwirt und Kleinkrämer Th. Kuhnen und seine Frau, die beide auf einem 1862 bezeichneten Schlußstein im Keller genannt sind. Als Pendant zu dem gegenüber an der Straßenkreuzung erbauten, zehn Jahre älteren Eckhaus Krahnenstraße 1 und als Auftakt zur Bebauung der Feldstraße erfüllt das Gebäude eine wichtige städtebauliche Funktion. Das an der Ecke abgeschrägte Haus zählt zu den frühen Beispielen dieser Grundrißlösung in der Altstadt. Die ursprüngliche Gliederung des Erdgeschosses wurde durch - wenn auch relativ behutsame - Umbauten verunklärt: Hierzu zählen eine Fenstervergrößerung in der linken Achse zur Johannisstraße der Umbau des Eingangs in der Feldstraße zu einem Fenster und die Vermauerung der benachbarten Toreinfahrt mit einem angepaßten Doppelfenster. Der im Wechsel von Rotsandsteinquadern an den Mauerflächen mit hellem Sandstein an den Gewänden und Gesimsen gestaltete Außenbau steht im Nachklang des Lassaulx'schen Steinsichtigkeitsideals. Stilistisch gibt er sich als Vertreter des Spätklassizismus zu erkennen. Auffallend ist die geschoßweise Differenzierung der Gewände. Blickfang bildet im Parterre eine nach dem Vorbild spätgotischer Sakramentstabernakel gestaltete, 1862 bezeichnete neugotische Nische einer Pietà auf einem 1897 bezeichneten Sockel. Das 1993/94 restaurierte Haus auch innen weitgehend original erhalten.

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Waldeck, Joseph (Maurermeister)
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1862
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.633614
lat: 49.75498
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquelle

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 17.1 Stadt Trier - Altstadt. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-171-8 (1. Auflage 2001)

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2002
2 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2005.
3 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2002
4 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2005.

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.01.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit