Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Menhir in der Gründelhecke

Holsthum, Gemeinde Holsthum

Druidenstein bei Holsthum

Der Druidenstein ist relativ schwierig zu finden. Er wird zuweilen mit dem Langenstein verwechselt und ist nicht identisch mit dem Druidenstein von Ferschweiler in der Nähe des Frabillenkreuzes. Man fährt die Straße von Holsthum nach Ferschweiler. In einer S-Kurve, in der es steil bergauf hoch auf das Ferschweiler Plateau geht, führt auf etwa halber Höhe nach links ein Weg in den Wald. Hier kann man auch parken. Man folgt dem Weg in den Wald. Nach einem kurzen Stück zweigt nach rechts ein recht steil bergauf führender Weg ab. Man nimmt diesen Weg. Oben angekommen, kreuzt der archäologische Lehrpfad den Weg (der Lehrpfad kreuzt auch die Straße Holsthum-Ferschweiler weiter oben, jedoch gibt es dort keine Parkmöglichkeit). Man folgt jetzt dem Lehrpfad nach links, entlang der Hangkante des Plateaus, vorbei an einer Informationstafel und einer kleinen Schutzhütte sowie an schwer erkennbaren Resten einer prähistorischen Wallanlage. Nach rund 300 Metern zweigt rechts, senkrecht zur Hangkante, ein Weg ab. Nach 80 Metern auf diesem Weg, unmittelbar am Ende einer kleinen Felsgruppe, steht links etwas oberhalb des Weges der Menhir. Ein kleines Schild bezeichnet ihn als Druidenstein". Es handelt sich um einen sich nach oben verjüngenden, rund 2 Meter hohen Block. Im Gegensatz zu anderen Menhiren ist sein Fuß nicht in den Boden eingelassen. Vielmehr wurde er mit einer ebenen Grundfläche auf einen flachen Felsen gestellt. Dr. Thomas Witzke, 2005. http://tw.strahlen.org/praehistorie/rheinlandpfalz/holsthumdruidenstein.html

Einordnung

Kategorie:
Archäologische Denkmale / Steinmale, Menhire / Ohne
Zeit:
Bis circa 500 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.415673
lat: 49.87871
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Gründelheck

Internet

http://tw.strahlen.org/praehistorie/rheinlandpfalz/holsthumdruidenstein.html

Datenquelle

Dr. Thomas Witzke, 2005. http://tw.strahlen.org/praehistorie/rheinlandpfalz/holsthumdruidenstein.html

Bildquellen

1 Bild: © Dr. Thomas Witzke, 2005.
2 Bild: © Dr. Thomas Witzke, 2005.

Stand

Letzte Bearbeitung: 12.06.2007

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit