Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Wohnhaus von 1767

Wißmannsdorf, Gemeinde Wißmannsdorf
Anton-Cordie-Platz 8

Ehemaliges Pfarrhaus

Der großvolumige Wohnbau (vermutlich ehemaliges Pfarrhaus) bestimmt mit der Kirche das Ortsbild von Nordosten. In der Giebelwand von einem 1767 datierten Portal erschlossen, weist es vor und nach der Türsturzinschrift entstandene Architekturelemente auf, darunter über dem Portal ein Zwillingsfenster aus der Zeit um 1600. die Fenster mit Keilstein von 1767 sind unregelmäßig verteilt. Der Sturz der Takenanlage ist auf das Jahr 1760 datiert. An der Giebelseite wurde gegen Ende des 19. Jahrhundert ein Stall mit Heuboden angebaut. Zudem Anwesen gehört auch ein auf das Jahr 1828 (siehe Keilstein) datierter Stallscheunentrakt und eine Zeile von Wirtschaftsgebäuden, zudem auch ein intaktes Backhaus und eine Schmiede zählen. Eine als Stallfenster eingesetzte Spolie ist auf das Jahr 1762 datiert

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Verwaltungsbauten / Pfarrhäuser
Zeit:
1767
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.444798
lat: 49.988053
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.bitburgerland.de/index.php?id=507

Datenquelle

Homepage der Initiative Region Trier e.V. Sehen & Erleben - Bau-Denkmäler http://www.regiontrier.de/cgi/bin

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 17.06.2005

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit